Ein Veneer (engl. für Furnier) oder eine Verblendschale ist eine hauchdünne, lichtdurchlässige Keramikschale für die Zähne, die mit Spezialkleber auf die Zahnoberfläche (vor allem der Frontzähne) aufgebracht wird. Die Haftschale besteht aus Keramik, die lichtdurchlässig und zahnfarben ist. Das Aufbringen von Veneers hat vor allem ästhetische Gründe. Schiefe Zähne können damit verblendet und unerwünschte Zahnlücken geschlossen werden. Zudem kommen Veneers zum Einsatz, wenn durch starke Kaubelastung oder auch durch einen Unfall kleine Teile eines Zahns abgeplatzt oder abgebrochen sind. 

Vorliegende klinische Langzeituntersuchungen belegen, dass innerhalb von sechs Jahren nur zwei Prozent der Keramik-Veneers verloren gehen. Diese positive Bilanz hat zur Anerkennung des Verfahrens durch die Deutsche Gesellschaft für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde (DGZMK) geführt. 

Beim Einpassen von Veneers wird eine dünne Schicht (0,3–1,0 mm) vom Zahnschmelz abgetragen. Dann wird eine Abformung der betroffenen Zähne genommen. Der Patient erhält vorübergehend provisorische Kunststoffveneers. Der Zahntechniker fertigt das Veneer auf Basis des Abformungsmodells passgenau aus Keramik an. Keramik wird verwendet, weil es biologisch sehr verträglich, lichtdurchleitend und zahnfarben ist. Somit ermöglicht es ein sehr ästhetisches Zahnbild. Nach der Einprobe durch den Zahnarzt wird der Zahn gereinigt. Der Zahnschmelz wird angeätzt, eventuell frei liegendes Dentin wird mit einem sogenannten Dentinadhäsiv behandelt. Schließlich wird das Veneer mit einem Komposit-Kunststoff-Kleber verklebt. 

Durch die Anwendung neuer Techniken gibt es die Möglichkeit, Veneers in der Materialstärke von Kontaktlinsen (etwa 0,2 mm) herzustellen. Sie bieten den Vorteil, dass sie unmittelbar auf die Zahnsubstanz, also ohne vorheriges Beschleifen des Zahnes, aufgebracht werden können. Diese Non-Prep- oder auch Non-Invasive-Veneers können auch auf früheren Kunststofffüllungen, Keramikkronen oder Brücken befestigt werden. 

Die Vorteile von Veneers sind vielfältig: Neben einem zahnfarbenen, lichtdurchlässigen und ästhetischen Zahnbild sind dies vor allem eine lange Haltbarkeit, die hohe Verträglichkeit sowie kaum allergische Reaktionen auf das Befestigungsmaterial. Zudem können durch Veneers häufig deutlich aufwändigere 

Das könnte Dich auch interessieren

Nah – und trotzdem sicher!

Liebe Patienten, das Bundesgesundheitsministerium hat entschieden Zahnarztpraxen als eine der wenigen Institutionen für Sie geöffnet zu lassen! Selbst bei einer Ausgangssperre sind ...
Mehr Infos

Dr. Göttfert, zertifizierter Spezialist für ästhetische Zahnmedizin (DGÄZ)

Die Deutsche Gesellschaft für Ästhetische Zahnmedizin e.V.  setzt sich seit 1991 aktiv für die Förderung der Ästhetik in der Dentalmedizin ein. Sowohl ...
Mehr Infos

Versiegelung von Kinderzähnen

Zu einer Kinderprophylaxe gehört auch das Versiegeln der Zähne. Der günstigste Zeitpunkt hierfür liegt etwa bei einem halben Jahr nach Zahndurchbruch.   ...
Mehr Infos

Schnarchtherapie – sorgenfrei schlafen

Wenn der Partner schnarcht, ist es nicht nur schlafraubend, für ca. 10% aller Betroffenen ist es sogar extrem gesundheitsgefährdend. Nicht nur, dass ...
Mehr Infos

Nachhaltig schön mit Veneers

Eigentlich bedeutet der Begriff „Furnier“ und entspringt dem englischen. Die Keramikschalen werden dauerhaft mit den Frontzähnen verklebt und sind lange haltbar. Studien ...
Mehr Infos

Rückenschmerzen & unsere Zähne – Wie hängt das zusammen?

Rückenbeschwerden sind eine echte Volkskrankheit: Über 22 Millionen Menschen haben im Jahr 2015 wegen Schmerzen oder Verspannungen einen Arzt aufgesucht.Meist schiebt man ...
Mehr Infos
edel-und-weiss_&claim_neu-weiß[2]

Kontakt

Ludwigsplatz 1a
90403 Nürnberg
T. 0911 - 56 83 63 60

Öffnungszeiten

Mo. bis Do.: 8.00 - 20.00 Uhr
Fr.: 8.00 - 18.00 Uhr
Sa.: 9.00 - 14.00 Uhr

Privater Zahnärztlicher Notdienst
Sa.: 14.00 - 20.00 Uhr
So.: 8.00 - 20.00 Uhr

Parkmöglichkeiten

Parken direkt vor der Tür

Parkhäuser
Adlerparkhaus Nürnberg
Parkhaus Wöhrl